How to stay grounded in times like these (blogpost in German)

Wir erleben gerade einen Ausnahmezustand, wie wir ihn noch nicht kannten. Täglich gibt es neue Schreckensmeldungen zur C-Krise. Manche Nachrichten kommen aus anderen Ländern, manche betreffen uns direkt. Was das mit uns macht, lässt sich als “Schock” bezeichnen. Wir stehen alle unter Schock. Jeder auf seine Weise. Die Hamsterer, die Besorgten, ja sogar die Ignoranten. Deshalb ignorieren sie; das ist ihre Art von Copingmechanismus. Wie erging oder ergeht es Dir? 

Ich selbst war in den ersten Wochen mit den Corona-Nachrichten ziemlich zerstreut. Einerseits wollte ich mich auf jene Dinge konzentrieren, die ich mir vorgenommen hatte. Und anderseits merkte ich, dass etwas in mir einfach Zeit brauchte. Zeit, diese Informationen und die Bedeutung der Informationen für das gesamte Lebens zu verarbeiten. Ich brauchte mehr Schlaf und merkte, wie ich wie gebannt auf die neuesten Nachrichten wartete. Wie ich Stunden im Internet verbrachte und Informationen aus der ganzen Welt zu diesem Thema las. Danach war ich völlig erledigt und zerstreut. Ich merkte, dass ich eine Strategie brauchte, damit ich bei mir bleiben kann.

Top 5-Tipps: Wie Du in Deiner Mitte bleibst in der Krise

Hier ist eine Liste mit “Maßnahmen”, die mir in Zeiten wie diesen hilft, bei mir zu bleiben. Es sind Tipps, die auch dann funktionieren, wenn Du in Quarantäne bist oder an einem Ort lebst, der von der Ausgangssperre betroffen ist:

  1. Meditieren: Meditiere am besten 2 Mal am Tag. Morgens und Abends. Das erdet und fokussiert ungemein. Du kannst die ThetaHealing Meditation machen oder irgendeine andere Art der Meditation die Dir liegt. Im Moment werden viele Meditation gratis zur Verfügung gestellt, zum Beispiel auch auf Youtube. Wenn Du magst, sei bei meiner nächsten angeleiteten Online-Meditation dabei. Termine findest Du auf meiner Website unter Aktuelles
  2. Medienkonsum einschränken: Ich habe festgestellt, dass insbesondere die Nachrichtenflut sowie die Sozialen Medien mir viel Kraft abziehen. Deshalb schaue ich erst am Abend um 20 Uhr nach den aktuellen Nachrichten und bin nur kurz bei Facebook. Alles andere ist mir zu anstrengend.
  3. Gesunden Menschenverstand nutzen: In den Medien gibt es widersprüchliche Informationen. Selbst in der spirituellen Welt wird man gerade geflutet mit Infos. Viele gut gemeint und doch mit einer Energie von “Angst”. Wähle bewusst aus, was Du liest und was Du glaubst. Was Du in Dein System lässt und was draußen bleiben muss.
  4. Dankbarkeit: Ich weiß nicht, wie es Dir geht. Ich bin im Moment jeden Morgen einfach so dankbar, was für ein schönes und sicheres Leben ich habe. Ich bedanke mich innerlich ganz oft für all das Gute und Schöne in meinem Leben. Das kann das Essen sein, die Pflanzen auf dem Balkon vom letzten Jahr, die ohne Pflege wieder blühen. und vieles mehr. Ich merke, es gibt mir ein Gefühl von Reichtum.
  5. Journaling/Tagebuch schreiben: Schreibe all die Gedanken und Erkenntnisse auf, auch die Ups and Downs, in ein Journal oder auf ein Blatt Papier. Schreibe auf, was Dir durch den Kopf geht. Du bist Dein eigener Coach in diesen Zeiten. Das aufschreiben befreit, es klärt, es gibt das Gefühl von positiver Kontrolle oder auch Ordnung. Deine Gedanken sortieren sich. Die beste Zeit dafür ist am frühen morgen, vor dem Frühstück. Doch auch am Abend ist es wirkungsvoll.

Dies sind meine Favoriten, die mir helfen, bei mir zu bleiben. Wenn Dich etwas anspricht, probiere es einfach mal aus. Und schreibe mir gerne oder kommentiere diesen Beitrag.

Und wenn gerade alles nicht so klappt, wie Du es möchtest und Du es nicht ändern kannst, habe Mitgefühl mit Dir selbst. Alles wird gut.

Licht und Liebe

Birgit

C-Virus: How to deal with fear and anxiety (in German)

Bist Du überrascht, was die aktuelle Situation mit Dir macht? Dass Du zwischendurch Angst verspürst und Dich gar nicht so kennst? Bei vielen Menschen kommen im Moment Gefühle von Angst, Ohnmacht oder “ohne Kontrolle sein” hoch. Egal wie spirituell Du bist und wie viel Du meditierst. Das ist ganz normal, wenn das so ist!

Die Gründe für diese Gefühle sind vielfältig: Wir werden gerade zugeschüttet mit Informationen über den Virus. Viele Quellen widersprechen sich. Viele Berichte schüren bewusst Angst. Es geht um Themen an der Basis unseres Lebens: Gesundheit, Finanzen, Arbeit, soziale Kontakte, Freiheit. Um nur einige zu nennen. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Du merkst, dass auch bei Dir ungute Gefühle und Ängste auftauchen. Seien es Ängste, die Du von anderen wahrnimmst und die sich auf Dich „drauflegen“. Oder eigene Ängste.

Tipp 1: Ängste besser nicht wegdrücken

Wenn alle Welt im Ausnahmemodus ist, ist es eine Kunst, ausgeglichen zu bleiben. Und zentriert. Auch wenn Du eine spirituelle Praxis hast und sonst hoch schwingst, kann es passieren, dass Du in die Angst rutschst. Wir sind alle Menschen. Und bei den Themen im Moment springt unser Reptilienhirn an. Dort sitzen unsere Instinkte. Dabei geht es ums Überleben. Diese Instinkte funktionieren jenseits vom Verstand. Sie schalten sich einfach an.

Viele Ratschläge in den sozialen Medien lauten, bei Angstgefühlen in die Liebe zu gehen. Doch wer mitten in der Angst ist, dem gelingt das kaum. Wer Angst hat, fühlt sich in dem Moment eher unverstanden oder gar wie ein Versager. Viele gut gemeinte Ratschläge helfen, wenn überhaupt, nur für einen Moment, zur Beruhigung, dann kommt die Angst wieder. Weil sie nicht gelöst ist. Wenn Du reale Ängste hast, möchte ich Dir nicht empfehlen, die Ängste nicht wegzudrücken. Und auch nicht andere zum wegdrücken zu ermuntern.

Besser ist es hinzuschauen, was das für eine Angst ist. Und diese zu transformieren. Mit ThetaHealing, mit Meditation oder einer anderen Technik, die Dir zur Verfügung steht. Sonst bleibt die Angst im Körper und wird irgendwo „in eine Schublade“ gepackt. Das ist langfristig schädlich. Da ich mit den energetischen Methoden “ThetaHealing” und mit “Metaphysical Anatomy” arbeite, weiß ich, was Schock und Traumata im Körper für Blockaden im Leben darstellen. Und wie schwer es oft ist, diese überhaupt zu finden, bevor man sie dann auflösen kann. Schaue Dir besser gleich an, was da los ist. Warum Du Angst hast. Und befreie Dich davon.

Tipp 2: Zurücktreten und Perspektive ändern

Vielleicht geht es Dir aber auch so, dass Du Angst spürst, die gar nicht zu Dir gehört. Das liegt daran, dass im Moment die Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind vom Virus, von Unsicherheiten und existenziellen Fragen. Das macht eine große Angstwelle aus. Diese Energie der Angst können wir spüren, womöglich bis in unser Zuhause. Da fällt es mitunter schwer, in der eigenen Energie zu bleiben.

Übung: 

Hier eine Übung, die Dir helfen kann, wenn Dich eine unbekannte Angst befällt: Wenn Du merkst, dass Dich eine Angst befällt, die nicht die Deine ist – zum Beispiel wenn Du einkaufen gehst und die Regale leer sind – dann tritt bewusst innerlich einen Schritt zurück. Schau Dir die Situation wie „von Außen“ an. Realisiere, Du bist wahrscheinlich in einer Illusion von Mangel. Der Mangel ist höchst wahrscheinlich nicht real, denn das Regal wird entweder wieder aufgefüllt oder es gibt andere Alternativen für Dich. Dein Leben ist nicht bedroht.

Falls Du doch aufgrund von Angst in einen Kaufrausch verfällst und Dir den Einkaufswagen mit Konserven vollpackst oder Lebensmitteln, die noch übrig sind, ist das auch o.k. Habe Liebe und Mitgefühl für Dich und Deine unerklärlichen Aktionen. Sie kommen von einem Ort der Angst. Und verändere bei der nächsten ähnlichen Situation die Perspektive: Frage Dich, was real ist und was eingebildet. Gehe in eine Beobachterrolle. Das verändert Deine Wahrnehmung und höchst wahrscheinlich auch Deine Gefühle und Dein Verhalten.

Tipp 3: Meditation

Meditieren ist hilfreich. Am besten morgens und abends. Es hilft Dir, bei Dir selbst zu sein und in Deiner Mitte zu bleiben.

Einladung zur kostenfreien Online-Meditation 

Wenn Du Dir etwas Gutes tun und kollektive Ängste loslassen möchtest, dann sei bei der “Meditation am Abend” am Mittwoch den 25. März von 21.00 – 21.30 Uhr dabei. Die Meditation am Abend ist für ThetaHealing Practitioner und alle Interessierten. Die Teilnahme ist online und möglich mit Computer, Tablett oder Mobiltelefon:

  • Balance – Meditation am Abend
  • Mittwoch den 25. März 2020
  • 21.00 – 21.30 Uhr via edudip (Webinarplattform)

Hier ist der Link zur Anmeldung: Balance (Meditation am Abend)

Wir machen gemeinsam eine Meditation, die Dich mit der Energie von “Allem was ist”, der Quelle, verbindet. Du erfährst, wie Du zentriert bleiben kannst, wenn Ängste hoch kommen. Es gibt heilsame Downloads und Erdung für alle Teilnehmenden. Ich nutze für die Gestaltung der Meditation am Abend die ThetaHealing-Technik, eine energetische Heil- und Coachingmethode. Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Du kannst diese Information auch gerne mit Freunden teilen. Der Meditations-Abend ist für ThetaHealing Practitioner sowie für alle, die offen und interessiert sind.

Namaste

Birgit

State of Emergency – Tipps for ThetaHealing Practitioner (in German)

Wahrscheinlich fragst Du Dich auch gerade – wie so viele Menschen – was los ist. Und wie Du der Situation rund um den Virus am besten begegnest. Die Städte, die Länder, die Unternehmen, überall gibt es jetzt einen Ausnahmezustand. Für manche von uns kommt es überraschend, andere habe es schon länger gefühlt und geahnt, dass da etwas auf uns zukommt.

Was tun?

Es wird viel geschrieben hinsichtlich Gesundheit und Finanzen. Und dass es jetzt wichtig ist, ruhig zu bleiben. Das ist richtig und wirklich sehr wichtig. Denn Angst ist ein schlechter Ratgeber und verstellt den Blick. Doch wenn um einen herum so viele Menschen Angst haben und die Regale im Supermarkt leer sind, kann es schwer sein, sich davon ganz frei zu machen. Vielleicht gibt es auch Dinge, die Dich gerade sorgen. Vielleicht sorgst Du Dich um Menschen, die Dir lieb sind. Oder um Deine Arbeit. Das ist alles verständlich. Deshalb hier einige allgemeine Tipps:

  • Auch wenn es gerade viel ist, bleibe bei Dir, so gut Du kannst.
  • Wenn Dich gerade alles überwältigt, atme bewusst:  Atme bewusst ein und aus. Einige Male.
  • Jetzt ist die richtige Zeit, wieder regelmäßig zu meditieren, morgens und abends. Fange am besten heute Abend damit an. Das beruhigt, erdet und fokussiert.
  • Höre Musik, die Dich entspannt.
  • Bewege Dich in der Natur.

Tipps für ThetaHealing Practitioner

Und hier noch einige Tipps speziell für ThetaHealing Practitioner, also all jene, die ein ThetaHealing-Basis-Seminar oder mehr besucht haben: 

  • Energiegrenze: Vielleicht spürst Du im Moment die Angst in der Stadt, in Deinem Haus, in den Straßen. Als Empath nimmst Du wahrscheinlich auch die Energien der anderen wahr. Sei Dir bewusst über den Unterschied der Schwere, die Du wahrscheinlich fühlst und Deinen eigenen Gefühlen. Mache die Energiegrenze, bevor Du aus dem Haus gehst.
  • Meditation: Mache die ThetaHealing Meditation. Morgens und Abends.
  • Energiereinigung: In der Meditation kannst Du eine Energiereinigung anweisen: Für Dich, die Wohnung und wenn Du geübt bist auch für das ganze Haus oder auch die ganze Straße.
  • Bedingungslose Liebe: Du kannst bedingungslose Liebe schicken zu Dir selbst, zu Menschen, Plätzen, Häusern
  • Aura ausdehnen: Wenn Du das ThetaHealing-Seminar “Du und die Erde” besucht hast, kannst Du mit Deiner Aura arbeiten und damit Dir und auch anderen eine Segnung schicken.
  • Erden: Erde Dich gut.

Es ist aus spiritueller Sicht eine Zeit, um sich auf sich selbst zu besinnen und was einem wichtig ist im Leben. Aus meiner Sicht geht es jetzt in dieser Zeit um Menschlichkeit, Mitmenschlichkeit, Solidarität, Loyalität – und natürlich um Liebe.

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, hinterlasse gerne einen Kommentar. Wenn Du automatisch über weitere Beiträge informiert sein möchtest, abonniere die Facebook-Seite von Theta Bridge

Licht und Liebe,

Birgit

Energy of the month: March 2020 (in German)

Every month I am channeling the energy of the month for my newsletter. Which is in German.

Energies in March 

  • Blossoming

At the same time, these energies of 2020, energies of rebirth and new beginnings, bring up insecurities and fear. It is important for everyone to stay grounded. Treat yourself with compassion.

More details can be found in the energy update in German:

Energie der Zeit

Das Jahr 2020 ist noch jung und doch fühlt es für viele so an „wie mehrere Jahre“. Viele von uns gehen durch aufwühlende Zeiten. Das liegt an der Aufbruchstimmung, die in der Luft liegt. 2020 bedeutet Neuanfang. Und Neuanfang bedeutet auch, Altes hinter sich zu lassen, Neues zu beginnen. Das bedeutet einen Schritt ins Unbekannte machen, was gemischte Gefühle auslöst.

Zeit des Übergangs

Die Energie vom März wird mir als „Aufblühen“ gezeigt. So wie in der Natur gerade alles erwacht, kommen nun neue Ideen und Projekte ans Licht. Beginnen zu blühen. Was schon lange in Dir arbeitete, zeigt sich nun. Vielleicht erst einmal in Form von einem Gespräch mit einer Freundin oder als Gedanke in Deinem Tagebuch. Doch das genau ist diese Energie des Neuanfangs. Vielleicht musste dazu alles erst noch einmal richtig hochkommen, bis der Entschluss reifen konnte und Du jetzt beherzt „ja“ zum Neuen sagen kannst/konntest.

Energetisch wurden und werden viele von uns in diesen Tagen mit Themen konfrontiert, von denen sie dachten, dass sie schon lange bearbeitet sind. Es kommen bei einigen noch einmal so genannte „Schattenseiten“ hoch. Das können alte Themen sein. Wenn das auf Dich zutrifft, dann lass Dich nicht irritieren. Das heißt nicht, dass du nicht vorangekommen bist auf Deinem Weg. Und dass jetzt wieder alles von vorne beginnt. Es bedeutet, dass da vielleicht noch etwas ist, was angeschaut werden will. Damit es endgültig gehen darf.

Fear of change? – Blogpost in German

Sorry – this blogpost is in German!

Das Jahr 2020 steht für Neubeginn und Neugeburt. In diesen Zeiten gehen wir alle durch zahlreiche Veränderungen in unserem Leben, innerlich und äußerlich. Veränderungen fühlen sich für viele unangenehm an und der Gedanke an Veränderung macht vielen Menschen Angst. Warum?

Angst vor Neuem

Viele Menschen haben Angst vor etwas Neuem, Angst vor etwas Unbekanntem, Angst vor dem nächsten Schritt. Die Gründe dafür sind je nach Person unterschiedlich. Es kann sein, dass es schlechte Erfahrungen in Zusammenhang mit Veränderung gab. Oder man traut sich nicht, weil man Sorge hat, dass man dadurch andere Menschen enttäuscht. Manch einer hat diese Angst auch von den Ahnen geerbt, die sich nach traumatischen Veränderungen nichts sehnlicher wünschten, als Sicherheit und Beständigkeit. Und dass alles so bleibt, wie es ist. Um jeden Preis.

Veränderung als Normalität

Doch in uns Menschen ist gleichzeitig ein Wunsch nach Entwicklung, nach Lernen, nach Wachstum einprogrammiert. So wie sich die Natur im Verlauf der Jahreszeiten wandelt, so ist auch der Mensch dem Wandel automatisch “unterworfen”. Veränderungen gehören zum Leben dazu. Verweigert man sich Veränderung und stellt sich dagegen, wird man bisweilen vom Universum regelrecht “geschubst”. Das fühlt sich dann meist nicht gut an. Es werden dann Dinge einfach “entschieden” und eventuell kommt es dann anders, als man wollte. Besser ist es, die Veränderung selbst zu beschließen und auf eine Weise umzusetzen, die zum Leben passen und auch mit einem Timing, das man selbst bestimmt.

Das bedeutet nicht, dass man keine Angst mehr hat vor etwas Neuem. Doch wenn Du die Veränderung als natürlichen Prozess siehst und der Angst mit Mut begegnest, wirst Du mit jeder Situation und mit jedem Schritt stärker. Du “überschreibst” quasi mögliche unangenehme Erfahrungen in Zusammenhang mit Veränderung und lernst, Dich immer mehr zu trauen. Dir zu vertrauen. Dem Universum zu vertrauen. Und mit der Angst umzugehen.

Anerkennung

Wenn es eine Situation gibt, vor der Du Angst hast, und Du machst es trotzdem – das heißt Du gehst durch die Angst  – dann klopfe Dir selbst auf die Schulter. Erkenne es an. Feiere. Du bist am Wachsen und dazu gehören genau jene Momente. Die Angst vor Neuem zu überwinden, wie zum Beispiel den Jobwechsel, den Ortswechsel oder gar die Beendigung einer Beziehung, ist ein großer Schritt. Die Angst ist normal. Aber das Festhalten am Alten, Überlebten kommt oft mit einem hohen Preis an Lebensfreude und Lebendigkeit, an Wachstum und Entwicklung. Deshalb feiere die Überwindung von Angst. Feiere Dich selbst und dass Du Dein Leben in die Hand nimmst. Und so gestaltest, wie Du es Dir wünschst.

Wenn Du noch festhängst bei einem Thema und alleine nicht weiterkommst, dann buche eine ThetaHealing Sitzung. Lenke Dein Leben in die Richtung, die Du dir wünschst. Worauf warten?

Energy of the month: February 2020

Once the month I tune into the energy of the month and write about it in my newsletter. My newsletter is in German, but the Energy in a nutshell:
.
Energy of the month: Departure for new shores!
.
The original text in German: 
.
Energie der Zeit
.
Für viele von uns fühlte sich der Januar noch ziemlich schwer an. Doch die Energien vom Februar pusten das jetzt weg. Alte Zyklen sind nun vollendet. Es ist eine Energie von Aufbruch und Optimismus.
.
Jetzt geht’s los!
.
.
Die Energie im Februar ist eine Aufbruchsenergie, ein Aufbruch zu neuen Ufern. Du wirst vom Universum unterstützt. Ein Bild, das mir gezeigt wurde, waren Reiter in goldenen Rüstungen, die mit ihren Pferden munter nach vorne gallopieren. Aber nicht im Kampf gegen etwas, sondern im Kampf für etwas: Im Kampf für sich selbst, für die eigene Wahrheit, für die eigenen Ziele. Es weht ein frischer Wind.

New ThetaHealing®Seminar: “Manifesting and Abundance” in April in Berlin

New in my programme is the certified ThetaHealing® Seminar “Manifesting and Abundance”. It will take place at the first weekend of April. Here are further details:

Seminardate: 04. – 05. April 2020
Saturday and Sunday: 10 a.m. –  apporox 6 p.m. (including coffee breaks and a lunch break)

In ThetaHealing®, the concept of manifesting is the Belief that it is possible to create something into the physical using the connection to the Creator of All That Is. Every statement, thought and action is reflected by what we are manifesting in our lives. Every decision is made upon the mirror reflection of what we choose to create. What we think and say have a direct bearing upon whether our manifestations are for our benefit or detriment. If you constantly say that you are poor, you will be. If you constantly say and think that you are financially abundant, you will be. It is of the utmost importance to stay on a positive mind set.

The truth is that we are creating our own reality and it is possible to manifest the best that the world has to offer. But you must first decide what it is you want in your life. Do you have a dream of experiencing the life you want? Many have the dreams, but not the reality despite much searching.

This course uses an amazing questionnaire to assist you to find the many surprising and deeply hidden blocks standing between you and your goals. It shows you how to dig deep to clear them; teaches you about intention and Divine Timing, followed by how to make everything in your life work for you. You are then given all the positive new Feelings you need to establish abundance in your life.  The ThetaHealing® Manifesting and Abundance Seminar has the following criteria taught by a certified ThetaHealing® Instructor:

  • How blocks on abundance are seldom about money
  • Exercises to remove your blocks
  • Exercise: Divine Timing
  • Exercise:Remembering your Future
  • Exercise: How to create your future from the Seventh Plane and manifesting in the highest and the best way

In this seminar you will learn how to clear blocks, how to make a plan, to set your intentions, and follow through on your ideas to achieve your successes. This is not a get-rich-quick manual, but rather a universal tool of self discovery to utilize your potential to become rich in all aspects of your life.

Certification

You will receive a certificate from Vianna Stibal’s THINK Institute of Knowledge®.

Seminar Includes: Manual and Refreshments

Prerequisites: Basic DNA, Advanced DNA, Dig Deeper

Investment in Yourself: 386,00 Euro

Language: The Language of the seminar is German. Translation into English available.

Location: Berlin-Charlottenburg

Energy-Update: Mid January 2020

I just wrote an energy update for the second half of January, as this is such an intensive month. This blogpost is German:

Energie Mitte Januar 2020

Die Energien sind weiterhin intensiv. Es passiert viel, die meisten haben gleichzeitig auch viele Erkenntnisse. Vieles von dem, was passiert, ist positiv. Doch es fehlt die Zeit, darüber nachzudenken. Es kommen permanent neue Dinge und “to do’s” in unser Leben –  gefühlt im Sekundentakt.

Gleichzeitig haben viele das Gefühl, dass sie noch nicht richtig in diesem neuen Jahr angekommen sind. Sie sind noch dabei Dinge abzuschließen vom vergangenen Jahr.

Was tun?

Bleibe bei Dir. Gehe mit dem Flow. Bleibe Dir treu. Zweifle nicht, es geht vielen Menschen ebenso wie Dir. Vertraue in das Universum.

Wenn Du kannst, nimm Dir öfter eine kleine Auszeit. Tue etwas, das Dir gut tut und Deiner Entspannung dient. Du kannst zum Beispiel in die Natur gehen,  meditieren, malen, ruhen oder etwas anderes tun, das Dir Gut tut und nichts mit nachdenken zu tun hat.

How to prepare for a ThetaHealing Session (in German)

Eine ThetaHealing-Sitzung ist wie Coaching-Termin. Du sitzt während der Sitzung bequem auf einem Sessel oder Sofa. Zu Beginn besprechen wir Dein Anliegen. Danach mache ich ein Reading. Dazu nutze ich die ThetaHealing Technik, mit der ich Dein Energiefeld lesen kann. Ich teile Dir mit, was ich wahrnehme. Schritt für Schritt lösen wir dann in der Sitzung jene Themen energetisch auf, die sich im Kontext des Anliegens zeigen, immer jeweils mit Deinem verbalen Einverständnis. Am Ende der Sitzung fühlen sich viele Menschen leichter und klarer. Eine Sitzung wirkt noch lange nach, ohne das etwas zu tun ist. Alles ist bereits “im Feld” und manifestiert sich Schritt für Schritt.

Vor- und Nachbereitung einer ThetaHealing Sitzung

Mache Dir im Vorfeld einer Sitzung bitte Gedanken, was Du verändern möchtest in Deinem Leben. Das reicht aus als Vorbereitung. Falls Du mehr als ein Thema hast, dann besprechen wir die Optionen, wenn wir uns zur Sitzung sehen.

Nach der Sitzung ist es gut, einen Moment Zeit für sich zu haben und nicht gleich zum nächsten Termin zu eilen. Trinke viel Wasser nach der Sitzung, denn Dein Körper entgiftet.