Energie der Zeit: Juni 2020

Wie jeden Monat lasse ich mir die Energie der Zeit anzeigen. Was mir als Energie für Juni angezeigt wurde, hat sich mir nicht sofort erschlossen. Es war: Leere, Vakuum. Mir wurde dann klar, das ist nicht negativ, sondern etwas Besonderes. Wir befinden uns in der Phase vom Umschwung, beziehungsweise im Moment des Übergangs von einer Richtung in eine andere. Es ist das, was in der spirituellen Szene auch als „Nullpunkt“ bezeichnet wird.

Nullpunkt

Wir sind an der Schnittstelle des Übergangs vom Alten ins Neue. Das Rad der Geschichte hat sich schon lange in die gleiche Richtung gedreht und dabei wurde vieles zerstört. Wir haben uns als Menschheit von uns selbst und vom Menschsein entfernt. Jetzt steht bildlich gesprochen das Rad still. Wie ein Mühlenrad, das sich lange in eine Richtung dreht und – bevor es die Richtung wechselt – einen Moment in der Mitte verharrt.

Wir befinden uns an der Schwelle. Es ist ein Innehalten. Das Neue ist noch nicht da, es wird jetzt, in genau diesem Moment, kreiiert und wir kreiieren es mit. Mit unseren Gedanken und Gefühlen kreiieren wir die Energie auf Planet Erde. Es wird gerade Geschichte geschrieben und wir können sie mitschreiben, beziehungsweise schreiben sie mit, mit unserer Energie.

Rituale und Struktur

Wenn Du Dich fragst, was Du tun kannst, um Positives beizutragen: Bleibe in diesen aufwühlenden Zeiten so gut es geht in Deiner Mitte. Das ist alles und schon groß. Lass Dich nicht in die Angst fallen oder mitreißen in die Negativität. Meditiere und heile bei Dir, was vielleicht an Ängsten hochkommt. Wann immer Du die Wahl hast, entscheide Dich für Liebe und Mitgefühl.

Was uns jetzt hilft, sind Rituale und eine Struktur. Das bedeutet, dass Du – wenn um Dich herum einiges ins Wanken gerät – weiterhin Deine Struktur beibehältst: Wann Du aufstehst, wann Du Pause machst, wie Du den Abend verbringst. Du brauchst diese Struktur, um bei Dir zu sein und zu bleiben. Es ist noch einmal ein Monat der Innenschau. Des Fühlens, Wahrnehmens und eventuell Pläneschmiedens.  Die ganze Welt ist im Reset. Alles wird gut.

Retreat zuhause

Die “Energie der Zeit” im April ist Rückzug. Rückzug heißt auf Englisch: Retreat. Jetzt ist die richtige Zeit, für ein Retreat zuhause. Es ist die richtige Zeit, Dir Zeit für Dich selbst zu nehmen. Und auf diese Weise die äußeren Umstände für Dich zu Deinem Wohle zu nutzen. Das kann eine Stunde sein, ein Abend oder auch ein ganzer Tag.

Die Erde schwingt anders

Die Erde selbst geht gerade durch eine massive Veränderung. Vielleicht spürst Du es auch!? Alles wirkt intensiver. Die Natur fühlt sich intensiver an. Der Himmel, die Pflanzen, die Vögel. Es schwingt anders. Es ist nicht nur Deine Wahrnehmung, sondern die Frequenz ist eine höhere. Ich spüre im Moment ein feines Prickeln an den Händen, wenn ich mich im Grünen aufhalte. So äußert es sich bei mir, dass ich die Veränderung der Energie wahrnehme. Es fühlt sich fantastisch an. Energetisierend.

Kosmischer Flow

Nutze diese Zeit des Retreats am besten auch für das Erleben der Natur. Schreibe Tagebuch und halte Deine Gedanken und Gefühle fest. Du bist im Moment mehr als sonst angebunden an den kosmischen Flow. Du hast viele Erkenntnisse. Lass Dich von Dir selbst überraschen!